Grundsätze

Freiwilligkeit

Beziehungsarbeit ist das wichtigste in der Sozialarbeit, daher sind die Kontakte zu mir zwar verbindlich, wenn sie vereinbart werden, jedoch immer freiwillig. Ich kann schließlich niemanden dazu zwingen, mit mir zu sprechen. Die Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigte, Ausbilder und Lehrende können jederzeit nach eigenem Ermessen und der Notwendigkeit entscheiden einen Beratungstermin mit mir zu vereinbaren, die Bedingungen einer Beratungssituation zu verändern oder diese zu beenden. Eine Rückmeldung seitens der zu beratenden Person oder der Personengruppe ist jedoch hilfreich.

Vertraulichkeit

Wenn es zu einem Gespräch kommt, bleibt alles was besprochen wird, aufgrund meiner Schweigepflicht, zwischen den zu beratenden Personen und mir. Dies ist besonders dann wichtig, wenn es um für Sie sensible Themen geht, bei dem Sie ein gewisses Maß an Vertrauen zu mir aufbauen müssen, um darüber sprechen zu können. Auch minderjährige haben ein Recht auf Vertraulichkeit!

Transparenz

Ohne eine Absprache mit Ihnen werde ich nicht handeln! Jeden Schritt planen wir gemeinsam und entscheiden zusammen, wie gehandelt wird. Sie entscheiden also selber, ob und wann etwas getan wird und mit wem ich gegebenenfalls Kontakt aufnehmen soll!

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.
OK