Prüfung & Weiterbildung

Prüfung

Zwischenprüfung

Zur Ermittlung des Ausbildungsstandes wird in der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres eine Zwischenprüfung durchgeführt. Sie erstreckt sich auf die für den ersten Teil der Ausbildung zu vermittelnden Fertigkeiten und Kenntnisse der betrieblichen Ausbildung sowie auf den im Berufsschulunterricht entsprechend dem Rahmenlehrplan zu vermittelnden Lehrstoff.

Die Zwischenprüfung ist schriftlich anhand praxisbezogener Aufgaben oder Fälle in höchstens 120 Minuten in folgenden Gebieten durchzuführen:

  • Arbeitsabläufe und Informationsverarbeitung
  • Märkte und Medienprodukte, mediale Darstellungsformen und Gestaltungsgrundsätze
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse

Abschlussprüfung

Die Ausbildung endet mit der Abschlussprüfung nach drei, zweieinhalb oder frühestens nach zwei Ausbildungsjahren. Die Prüfung ist schriftlich bzw. mündlich (Praktische Übungen) in den folgenden Prüfungsbereichen abzulegen:

  • Produktentwicklungsprozesse und Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen (150 Minuten, 40 % der Abschlussnote)
  • Arbeitsorganisation und Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (90 Minuten, 20 % der Abschlussnote)
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse (60 Minuten, 10 % der Abschlussnote)
  • Fallbezogenes Fachgespräch (20 Minuten Vorbereitung und 20 Minuten Fachgespräch, 30 % der Abschlussnote)

Vor dem Fachprüfungsausschuss der zuständigen IHK soll der Prüfling im Rahmen des Fachgesprächs anhand einer von zwei ihm zur Wahl gestellten praxisbezogenen Aufgaben zeigen, dass er Aufgabenstellungen analysieren, Lösungsvorschläge erarbeiten und diese situationsbezogen präsentieren sowie kundenorientiert kommunizieren kann. Bei der Aufgabenstellung ist der betriebliche Bereich, in dem der/die Auszubildende überwiegend ausgebildet wurde, zu berücksichtigen.

IHK-Zusatzqualifikation Englisch

Wir bieten unseren Auszubildenden die Vorbereitung auf die IHK-Prüfung „Zusatzqualifikation Englisch für kaufmännische Auszubildende“ an.
Die schriftliche Prüfung besteht aus 5 Aufgaben:

  1. Geschäftsbrief,
  2. E-Mail/Fax,
  3. Gesprächsvermerk,
  4. Briefvermerk und
  5. zwei Lückentexte.

Die mündliche Prüfung umfasst

  1. die Vorstellung „my person“,
  2. die Vorstellung „my job/company“,
  3. ein Rollenspiel sowie
  4. ein Telefongespräch.
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.
OK